CAS in African Affairs

Der berufsbegleitende Zertifikatsstudiengang CAS in African Affairs richtet sich an Personen, die in Afrika tätig sind oder mit afrikanischen Partnern, Mitarbeitenden und Kunden arbeiten. Als Teilnehmerin oder Teilnehmer erwerben Sie umfassendes Wissen zu kulturellen, gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen in Ihrem Arbeitsumfeld.



        Der Studiengang setzt sich aus einer Einführung, mehreren thematischen Einzelkursen und einer individuellen Projektarbeit zusammen. Sie haben die Möglichkeit, das Zertifikat mit folgenden Spezialisierungen abzuschliessen:

        1. Politik und Gesellschaft
        2. Kunst und Populärkultur
        3. Interkulturelle Kompetenz
        4. Ressourcen und Entwicklung

        Im Unterricht befassen Sie sich mit lokalen Fallbeispielen, regionalen Themen, globalen Prozessen und kulturübergreifender Interaktion. Zusätzlich zum Unterricht lernen Sie im Selbststudium und setzen ein Projekt um, das ihren spezifischen persönlichen und beruflichen Interessen entspricht und es Ihnen erlaubt,  das erarbeitete Wissen und die entwickelten Fähigkeiten auf eine praktische Herausforderung oder einen konkreten Fall anzuwenden.  Insgesamt müssen Sie mit ungefähr 300 Stunden Arbeitsaufwand rechnen. Dies entspricht 10 Kreditpunkten gemäss dem European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS).

        Ziele:

        • Sie reflektieren Ihre berufliche Afrika-Erfahrung vor einem akademischen Hintergrund 
        • Sie erweitern Ihr Wissen über Gesellschaft, Politik und Wirtschaft in Afrika
        • Sie vertiefen Ihre Kenntnisse der Potentiale und Herausforderungen des Kontinents
        Zielgruppe

        Mitarbeitende von Unternehmen, NPOs oder Behörden, die in Afrika tätig sind oder mit afrikanischen Partnern, Mitarbeitenden und Kunden arbeiten.

        Abschluss

        Certificate of Advanced Studies (CAS) der Universität Basel

        Sprache

        Unterrichtssprachen sind Deutsch und Englisch. Schriftliche Arbeiten können auf Englisch, Deutsch oder Französisch verfasst werden.

        Studiengebühr

        Die Studiengebühr ist abhängig von den besuchten Einzelkursen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf für weitere Informationen.

        Studiengangleitung

        Prof. Dr. Elísio Macamo
        (Vorsitzender der Studiengangkommission)

        Dr. des. Pascal Schmid
        (Koordinator)

        “Some things were exactly as I’d expected (e.g. great range of topics, fun group of people, pleasure to be back studying, etc.). Other aspects were surprises, such as the highly impressive spread of lecturers, the great atmosphere in the Centre and the groups average age. So if you ask me whether the course met my expectations, I can’t ‘fully agree’. But if the question really means ‘Did you enjoy the course and get as much out of it as you had hoped?’, then the answer is yes!”
        Paul Castle (Communications Manager, Syngenta Foundation for Sustainable Agriculture), CAS 2013/14

        «Der CAS-Kurs hat die in seinem Outline formulierten vier Ziele bei weitem übertroffen. Für meine berufliche Tätigkeit konnte ich die Fähigkeit weiterentwickeln, Länderbeurteilungen nicht nur nach sicherheitspolitischen, sondern auch nach wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Kriterien vorzunehmen. Ich kann den Kurs jedem empfehlen, der beruflich mit Afrika zu tun hat.»
        Peter Marti (Stv. Chef Verteidigungs- und Rüstungspolitik, VBS), CAS 2015/16

        «Die Erwartungen, die ich zu Beginn des CAS formuliert habe, sind alle erfüllt. Die Auseinandersetzung mit verschiedenen Themen zusammen mit kompetenten Dozent/innen und vor allem die Reflexion der eigenen Erfahrungen waren sehr wertvoll für mich. Ich gehe mit noch mehr Motivation und Freude meinen beruflichen Alltag an und fühle mich in meinen Kompetenzen gestärkt.»
        Beatrice Bürge (Programmverantwortliche Kenia/Sambia/Simbabwe, COMUNDO), CAS 2014/15

        “The wide range of experts involved helped us participants not only to confront some of our often overly simplistic assumptions about Africa, but also to sample many different aspects of African studies and develop an 'African network' in Switzerland. The CAS has greatly helped me to place some of my personal experiences and 'issues' in a wider and richer historical and social context. All in all, I felt my time was well spent and would warmly recommend the course to others wishing to develop and enrich their encounters with Africa's diversity.”
        Silvia Dingwall (Board member, CABOZ AG/President, CABOZ Action), CAS 2013/14

        “During the course we studied and discussed an extremely wide range of topics. It is especially useful for people who are dealing with Africa in their everyday life - even if you think you know a lot it becomes obvious quickly that there is an enormous amount to learn, yet. The participants were encouraged to take part in the discussion at almost all times and the course was perfectly organised.”
        Ursula Schoepfer (CEO/Owner, Dispopharm Services), CAS 2013/14

        “One of the main gains of this course is to deal with so many aspects of ‘Africa’ in breadth and depth, getting updated information and thinking about so many issues. The beauty of the course, and what makes it different from others, lies in its intimacy - on the one hand you have all these highly qualified experts at your fingertips to answer many of your questions, and on the other you really get to engage with the group, interesting and interested, experienced, funny, knowledgeable people - delve in and enjoy!”
        Sibylle Ganz-Koechlin (Owner/Head of Business, TripleT trainingthetrainers), CAS 2013/14

        “What made this course particularly valuable is the balance between input session and space for reflection as well as the various lecturers with different backgrounds and expertise.”
        Florence Seabra (Communication Manager Africa Middle East, Syngenta), CAS 2014/15

        “I was searching for a catalyst to boost up my modest knowledge about Africa in a short time. This was essential for my work as a president of an NGO and as a wife of a newly elected politician in Kenya. What I got was this and much more: a great setting, excellent lecturers and interesting participants. On the one hand I learned a lot about Africa but even more so about myself, my way of thinking, my prejudices and way of looking at Africa. A very enlightening course!”
        Barbara Fuhrer (President, Pro Ganze Kenya), CAS 2013/14

        Das neue Studienreglement für den CAS in African Affairs befindet sich derzeit im Genehmigungsprozess. Eine Anmeldung ist daher zurzeit nicht möglich. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie sich für den Studiengang interessieren: