News

/ Weitere

Schulmaterialien zur postkolonialen Schweiz: Lancierung des neuen IdeenSets mit der PH Bern

Zusmamenarbeit Cooperaxion & Pädagogische Hochschule Bern

In Zusammenarbeit mit der PH Bern entwickelte Cooperaxion Schulmaterialien zur Rolle der Schweiz im Sklavenhandel und Kolonialismus. Das IdeenSet «Postkoloniale Schweiz» bietet Lehrpersonen die Möglichkeit dieses aktuelle und vielseitige Thema im Unterricht zu behandeln. Die Materialien werden in Kürze online verfügbar sein oder können als Materialkoffer in der Mediothek der PH Bern ausgeliehen werden.

Die Schweiz war keine Kolonialmacht. Die jüngsten Forschungen im Bereich der «postcolonial studies» zeigen aber, wie sehr auch die Schweiz in den Kolonialismus involviert war. Schweizer handelten mit Textilien, Kaffee und Tabak, besassen Plantagen in den Amerikas oder investierten in den transatlantischen Sklavenhandel. Und hierzulande wurden in Völkerschauen, Reiseberichten und Werbung koloniale Denkweisen über «Andere» produziert. In gängigen Schulbüchern sind die kolonialen Verflechtungen der Schweiz bisher wenig präsent. 

Am 4. September 2019 wird das IdeenSet in einer Veranstaltung gemeinsam mit der PH Bern vorgestellt. Nach einer kurzen Stadtführung können die Teilnehmenden das Unterrichtsmaterial mit den vier Schwerpunkten «Dreieckshandel», «Identität», «Völkerschauen» und «koloniale Erinnerungskultur» in kurzen Workshops kennenlernen.

Nach der Lancierung stehen die Unterrichtsmaterialien auf der Webseite von Cooperaxion sowie der PH Bern gratis zur Verfügung. Die von Cooperaxione entwickelten Ausstellungsplakate zu den kolonialen Verflechtungen der Schweiz bieten eine Überblick zum Thema und können online bestellt werden. Stadtführungen speziell für Schulklassen «Auf den Spuren der Sklaverei» in Neuenburg und Bern werden auch angeboten.

Mehr Infos / Further information:Cooperaxion