Events

Note: Due to the Corona pandemic, many events are cancelled or postponed while others take place with restrictions. Please consult the Website of the respective organizers for details.

14 Oct 2021
18:00

Location:
Münsterplatz 20 | 4051 Basel

Organizer:
Museum der Kulturen Basel

Gastvorlesung / Vortrag

Bénédicte Savoy: Kultureller Extraktivismus, Museen und die Folgen

Museum Talk Series "Extractive Zones"

Sammlung, Sammeln, Sammler – diese Begriffe verorten Museumsgut metaphorisch im Bereich der Nahrungsbeschaffung (Jäger und Sammler), wobei Kulturgüter (anders etwa als Obst und Beeren) nicht nachwachsen, wenn sie einmal „gesammelt“ und möglicherweise von ihrem ursprünglichen Standort entfernt wurden. In vielen Fällen (z.B. in archäologischen Sammlungen) ist das sog. Sammeln das Ergebnis grosser Extraktionsmassnahmen u.a. mit industriellen Mitteln, wie z.B. um 1900 u.a. in Mesopotamien. In diesem Beitrag soll es um die Verbindungen zwischen Museen und Extraktion gehen und um eine mögliche Theorie des kulturellen Extraktivismus.

Bénédicte Savoy ist Professorin für Kunstgeschichte der Moderne am Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik an der Technischen Universität Berlin und forscht u.a. zu Kunstraub und Beutekunst, Translokation, Museumsgeschichte sowie Kunst- und Kulturtransfer in Europa im 18./19. Jh. Sie wurde an der Ecole Normale Supérieure in Paris mit einer Arbeit über Napoleons Kunstraub in Deutschland promoviert und ist Mitglied mehrerer Gremien und wissenschaftlicher Beiräte, u.a. der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Im Auftrag des französischen Staatspräsidenten veröffentlichte sie 2019 gemeinsam mit dem senegalesischen Ökonomen Felwine Sarr einen Bericht über die Restitution afrikanischer Kulturgüter, der international auf grosse Resonanz stiess und die Restitutionsdebatte stärker ins Licht rückte. 

Für ihre Werke wurde Bénédicte Savoy mehrfach ausgezeichnet, u.a. 2016 mit dem Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. 2021 erschien ihr neues Buch Afrikas Kampf um seine Kunst. Geschichte einer postkolonialen Niederlage.

In Zusammenarbeit mit documenta Institut, Universität Kassel

Anmeldungenbis zum Tag der Veranstaltung, 14.10.2021, 12:00 Uhr, unter info@mkb.ch oder +41 61 266 56 00.


Export event as iCal