News

07.10.2016

Fotogeschichte Themenheft zu Fotografie in Afrika, herausgegeben von Lorena Rizzo und Jürg Schneider

Fotografie in Afrika ist das Thema des neuen Heftes der FOTOGESCHICHTE.

Die beiden Gastherausgaber Lorena Rizzo und Jürg Schneider betrachten die "afrikanische Fotografie" bewusst nicht als einheitlichen Gegenstand, sondern als Phänomen, das sich an verschiedenen geografischen Orten, zu unterschiedlichen historischen Zeitpunkten, und in diversen institutionellen, sozialen und kulturellen Kontexten herausbildete.

Im ästhetischen Feld der afrikanischen Fotografie, so argumentieren sie, sind eine Vielzahl von Akteurinnen und Akteuren – Afrikanerinnen und Europäer, professionelle und Amateurfotografen, Sammlerinnen, Archivare und Konsumentinnen – eingebunden. In diesem Feld zirkulieren Fotografien seit Mitte des 19. Jahrhunderts, also seit den Anfängen der Fotografie, als Bild, Objekt und Medium.

Fotogeschichte. Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie, hg. von Anton Holzer, Heft 141, Herbst 2016, Einzelheft: 20 Euro, Abo (4 Hefte/Jahr): 64 Euro, Jonas Verlag/VDG Weimar

 

Lorena Rizzo, Jürg Schneider (Hg.)

FOTOGRAFIE IN AFRIKA

Das Forschungsinteresse an der afrikanischen Fotografie ist verhältnismäßig jung. Zwar gehen die ersten sozial- und kulturgeschichtlichen Untersuchungen auf die 1960er Jahre zurück. Aber erst seit den 1980er Jahren wurden Fotografien als historische Quellen und Zeugnisse komplexer sozialer, kultureller und ästhetischer Praktiken in Afrika beleuchtet – anfangs mit einem Schwerpunkt auf die koloniale Epoche. Aktuell besteht ein starkes Interesse an Fotoarchiven in Afrika. Dabei werden zunehmend auch außerinstitutionelle Sammlungen oder solche, die nicht von professionellen Fotostudios aufgebaut wurden, berücksichtigt. Die Beiträge dieses Heftes nähern sich dem Hauptthema auf sehr unterschiedliche Weise. Alle Autorinnen und Autoren aber werfen Fragen der Sichtbarkeit auf – von Bildern und Archiven, von Fotografinnen und Fotografen, von Schauplätzen und Subjekten.

Information/Bestellungwww.fotogeschichte.info 


BEITRÄGE

Heike Behrend: Zu einer Ästhetik des Entzugs. Fotografische Praktiken an der ostafrikanischen Küste

Nadine Siegert: Mächtige Bilder. Zur Dekolonisierung des Blicks in der angolanischen Fotografiegeschichte

Jürg Schneider: Fotomarketing. Werbestrategien west- und zentralafrikanischer Fotografen im 19. und frühen 20. Jahrhundert

Katharina Jörder: Blick über die Landschaft. Zur Migration eines Bildtopos im Kontext der Apartheid

Giorgio Miescher: Widerständige Fotografien. Zum Ausstellungsprojekt Photographs beyond Ruins in der namibischen Kleinstadt Usakos

 

FORSCHUNG

Aleksandr Kitaev: Die Wiederentdeckung eines Fotografen. Ivan (Giovanni) Bianchi – der erste Lichtbildner Petersburgs

Alexander Guano: Touristische Blicke. Französische und englische Reisefotografen in Tirol vor 1870. Das Beispiel Ernest Eleonor Pierre Lamy

Miriam Zlobinski: Die »Volksgenossin« in der Modefotografie

Claudia Valeska Czycholl: Bilder des Fremden. Fremd- und Selbstbilder von „Gastarbeiter/innen“ in den 1960er und 1970er Jahren in der BRD


REZENSIONEN

Andreas Krase: Miriam Paeslack (Hg.): Berlin im 19. Jahrhundert. Frühe Photographien 1850-1914, München: Schirmer/Mosel, 2015.

Ulrich Eumann: Erich Grisar: Ruhrgebietsfotografien 1928–1933, hg. von Heinrich Theodor Grütter, Stefan Mühlhofer, Stefan Grebe und Andrea Zupancic, Essen: Klartext Verlag 2016

Muriel Willi: Clément Chéroux: Avant l’Avant-Garde. Du Jeu en Photographie 1890–1940, Paris: Les Editions Textuel, 2015

Inga Schaub: Katharina Sykora: Die Tode der Fotografie. Band II: Tod, Theorie und Fotokunst, München: Wilhelm Fink Verlag, 2015

Anton Holzer: Afrika under the Prism. Contemporary African Photography from Lagos Photo Festival, hg. von Azu Nwagbogu, Berlin: Hatje Cantz, 2015; Everyday Africa. 26 Photographers Re-Picturing a Continent, zusammengestellt von Nana Kofi Acquah, Peter DiCampo, Austin Merill und Teun van der Heijden, Heidelberg, Berlin: Kehrer Verlag, 2016

Contact

University of Basel
Centre for African Studies
Rheinsprung 21
CH-4051 Basel
Tel.: +41 (0)61 207 34 82
zasb-at-unibas.ch