Weiterbildungskurs (12./13. September 2019):

Wahlen, Zivilgesellschaft und Politik in Afrika

2019 finden in verschiedenen afrikanischen Staaten Wahlen statt, darunter Nigeria, Südafrika, Mozambique und Senegal. Wahlen können in vielerlei Hinsicht entscheidende Momente in der Entwicklung eines Landes darstellen und bieten oftmals erhellende Einblicke in die Beziehungen zwischen Staat und Gesellschaft. Ausgehend von aktuellen Wahlen in Afrika stellt dieser Kurs Strukturen und Prozesse in den Mittelpunkt, die Politik und Governance prägen – in Afrika und darüber hinaus.

Die Teilnehmenden lernen grundlegende Konzepte von Governance kennen, befassen sich vertieft mit der Rolle unterschiedlicher Akteure in politischen Prozessen und lernen verschiedene Ansätze kennen, um politische Ordnung und Transformation zu verstehen. Im Zentrum stehen Demokratisierungsprozesse, die Rolle der Zivilgesellschaft sowie Staatlichkeit in fragilen, von Konflikt geprägten Gebieten.

  • Governance: Konzepte und Ansätze
  • Der Staat: Deutungen und Mythen
  • Wahlen und Demokratisierung
  • Die Rolle der Zivilgesellschaft
  • Regierungsführung in fragilem Kontext

12. September 2019, 9h-17h
13. September 2019, 9h-17h

Englisch oder Deutsch (abhängig von der Nachfrage)

Dieser Kurs berechtigt zum Erwerb von 1 ECTS-Kreditpunkt für den CAS African Affairs (Leistungsnachweis erforderlich).

CHF 690 inkl. Kursmaterial; Reise, Unterkunft und Verpflegung sind nicht inbegriffen.

Zusätzliche Gebühr für den Leistungsnachweis (erforderlich für den Erwerb von Kreditpunkten): CHF 60

Anmeldefrist: 31. August 2019