7th European Conference on African Studies

logo ecas

Vom 29. Juni bis zum 1. Juli 2017 trafen sich an der Universität Basel mehr als 1500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Rahmen der European Conference on African Studies (ECAS). Die ECAS wird zweijährlich durch die Africa-Europe Group for Interdisciplinary Studies (AEGIS) ausgerichtet und jeweils durch eine Mitgliedsinstitution organisiert. Sie ist die grösste Konferenz im Bereich Afrikastudien in Europa und die zweitgrösste weltweit. Für die siebte Ausgabe wurde das ZASB zusammen mit der Schweizerischen Gesellschaft für Afrikastudien (SGAS) mit der Durchführung betraut.


Teilnehmende

Die Konferenz verzeichnete über 1500 Teilnehmerinnen (49,7 %) und Teilnehmer (50,3 %), davon mehr als 1000 mit aktiver Rolle. Der grösste Teil der Teilnehmenden kam aus Europa. Im Gegensatz zu früheren Durchführungen kam die zweitgrösste Gruppe an der ECAS 2017 nicht aus Nordamerika sondern aus Afrika. Insgesamt nahmen über 300 Forschende, Mitarbeitende und Studierende von afrikanischen Institutionen an der ECAS Teil.

Durch Beiträge verschiedener Stiftungen sowie der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) waren wir in der Lage, die Reise- und Unterkunftskosten von 50 jungen und etablierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Institutionen in Afrika zu übernehmen. Rund 70 zusätzliche Teilnehmende konnten wir durch Zurverfügungstellung einer Unterkunft und/oder Übernahme der Konferenzgebühren unterstützen. Zudem erlaubte es uns der Beitrag des Schweizerischen Nationalfonds (SNF), gezielt Vertreterinnen und Vertreter afrikanischer Institutionen und Organisationen einzuladen.

Teilnehmende gesamt (inklusive Staff)
Teilnehmende Afrika
Teilnehmende Europa

Programm

1015 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellten ihre Forschung in einem von 204 thematischen Panels vor, viele davon mit Bezug zum Rahmenthema Urban Africa – Urban Africans. New encounters of the urban and the rural. Am Vortag der Konferenz sowie an jedem Konferenztag fand jeweils eine Keynote statt und die Organisatoren setzten mit 10 Round Table Discussions weitere inhaltliche Akzente. Die Teilnehmenden tauschen sich zudem bei 13 Film Sessions, 14 Meetings und 21 Book Launches und Special Sessions aus. Parallel zur Konferenz bot ein breites Kunst- und Kulturprogramm mit Fokus auf das urbane Afrika Filme, Ausstellungen, Konzerte, Theateraufführungen, Lesungen und mehr.

RT01

Architecture, Modernization, and the City in Africa

Manuel Herz (University of Basel), [Dominique Malaquais (EHESS, Paris)], Prita Meier (University of Illinois at Urbana-Champaign), Ola Uduku (University of Edinburgh), Birbeck António Tomás (University of Stellenbosch)

Chair: Kenny Cupers (University of Basel)

RT02

Scholarly Journals in African Studies: Meet the Editors

Keith Breckenridge and Gregory Mann (Journal of African History), Deborah James (Africa), Michel Doortmont (Journal of History in Africa), Max Bolt (Journal of Southern African Studies), Sandrine Perrot and Didier Péclard (Politique Africaine)

RT03

Open City – a Conversation on In- and Exclusion in African Cities (sponsored by the Heinrich Böll Foundation)

Victoria Okoye (journalist, Lagos), Jenny Fatou Mbaye (City University of London), Edgar Pieterse (African Centre for Cities, University of Cape Town)

Chair: Claudia Simons (Böll Foundation)

RT04

Researching Urban Africa: a Roundtable Discussion on Methodology and Epistemology

Tom Goodfellow (University of Sheffield), Ato Quayson (University of Toronto), Jennifer Robinson (University College London)

Chair: Matteo Rizzo (SOAS)

Discussant: Claire Mercer (London School of Economics)

RT05

Research in Africa – on Whose Terms? (sponsored by the Swiss Society for African Studies and CODESRIA)

Godwin Murunga (CODESRIA), Daniel Künzler (SSAS), Joyce Nyairo (Eldoret), Mamadou Diawara (Goethe University of Frankfurt)

Discussant: Divine Fuh (CODESRIA) and Anne Mayor (SSAS)

RT06

Strategic Essentialism? The Patrick Chabal Debate

Andreas Mehler (Arnold Bergstraesser-Institut and University of Freiburg i. Brsg.), Lotje de Vries (Wageningen University), Lucy Koechlin (University of Basel), Jean-Pierre Olivier de Sardan (Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales Marseille)

Chair: Till Förster (University of Basel)

RT07

Challenges in African Studies Worldwide

Paul Nugent (University of Edinburgh, AEGIS), Lívio Sansone (Universidade Federal do Bahia, CEAO), Anne Pitcher (University of Michigan, ASA), Motoji Matsuda (University of Kyoto, ASA Japan), Lungisile Ntsebeza (University of Cape Town, ASAA), Narnia Bohler (HSRC, Africa Institute in South Africa)

Chair: Clara Carvalho (ISCTE)

RT08

New Paradigms for Researching Africa's Past: Round table in Honour of Patrick Harries (1950-2016)

Participants: Melanie Boehi (University of Basel), Sarah Godsell (University of Johannesburg), Didier Péclard (Université de Genève), Ciraj Rassool (University of the Western Cape), Napandulwe Shiweda (University of Namibia), Henri-Michel Yéré (École polytéchnique de Lausanne)

Chair: Giorgio Miescher (University of Basel)

RT09

Africa versus the West: The Challenge of Reciprocal Comparisons in the Study of Africa

Ralph Weber (University of Basel), [Suren Pillay (University of the Western Cape)], Dag Henrichsen (Basler Afrika Bibliographien), Lorena Rizzo (Harvard University)

Chair: Morten Jerven (Norwegian University of Life Sciences)

RT10

Cosmopolitan Biographies

Cynthia Kros (University of the Witwatersrand), Sekibakiba Lekgoathi (University of the Witwatersrand), Petunia Mabokela (University of the Witwatersrand), Noor Nieftagodien (University of the Witwatersrand)

Chair: Sheila Meintjes (University of the Witwatersrand)

Opening plenary

Till Förster (founding director, ZASB/AEGIS board member), Andrea Schenker-Wicki (Vice-Chancellor, University of Basel), Anne Mayor (co-president, Swiss Society for African Studies), Clara Carvalho (president, AEGIS-board), Veit Arlt (executive director, ZASB)

Keynote: Mirjam de Bruijn

Mirjam de Bruijn, Professor of Contemporary History and Anthropology of Africa at the African Studies Centre Leiden: "Digitalisation and the Field of African Studies" (Carl Schlettwein Lecture)

Keynote: Elísio Macamo

Elísio Macamo, Professor of African Studies at the University of Basel and director of the Centre for African Studies Basel: "Urban Scholarship: Studying Africa, Understanding the World" (Lugard Lecture)

Keynote: Joyce Nyairo

Joyce Nyairo, independent researcher, Eldoret: "Urban Africa, Urban Africans: Binds, Boundaries and Belonging"

Keynote: Edgar Pieterse

Edgar Pieterse, NRF South African Research Chair in Urban Policy and founding director of the African Centre for Cities at the University of Cape Town: "The Politics of Governing African Urban Spaces"

AEGIS Roundtable

"Challenges in African Studies Worldwide"; with Paul Nugent (University of Edinburgh, AEGIS), Lívio Sansone (Universidade Federal do Bahia, CEAO), Anne Pitcher (University of Michigan, ASA), Motoji Matsuda (University of Kyoto, ASA Japan), Lungisile Ntsebeza (University of Cape Town, ASAA), Narnia Bohler (HSRC, Africa Institute in South Africa); chair: Clara Carvalho (ISCTE)


Panels und Papers

Auf den Call for Panels im Juni 2016 wurden insgesamt 347 Vorschläge eingereicht. Das Panel Review Committee, das interdisziplinär mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an schweizerischen sowie europäischen und afrikanischen Universitäten besetzt war, wählte davon 225 aus.

Im November 2016 folgte der Call for Papers. Von den 1623 eingereichten Vorschlägen wurden 1280 von den Panel-Vorsitzenden akzeptiert.

Panels nach thematischen Streams