Produktion, Formen und Kommunikation von Wissen

In diesem Kernbereich beschäftigen wir uns mit folgenden Fragen: Unter welchen Bedingungen wird Wissen zu Afrika produziert, und wie wirken sich diese Bedingungen auf die Qualität und die Resultate von Forschung? Für wen produzieren wir Wissen zu Afrika? Was heisst es, ‘postkoloniales’ Wissen zu Afrika zu produzieren? Wie gehen wir mit den für die Afrikastudien charakteristischen Asymmetrien und der Dominanz von Institutionen und Forschenden im ‘Globalen Norden’ um? Wie können wir unsere Forschung für gesellschaftliche Debatten fruchtbar machen?

Events

  • / Workshop

    Summer School: "The Value(s) of Science. The normative order of African Studies"

  • / Gastvorlesung / Vortrag, Öffentliche Veranstaltung

    Jean Allman: Whiteness, Racial Politics, and the Making of African Studies

  • / Kongress / Tagung / Symposium

    Conference: Africa and the Academy in the 21st Century


Zinsstag, J., Pelikan, K., Hammel, T., Tischler, J., Flahault, A., Utzinger, J. und Probst-Hensch, N. (2019) «Reverse innovation in global health», Journal of Public Health and Emergency . AME Publishing, 3, S. 2. doi: 10.21037/jphe.2018.12.05.   edoc
Macamo, E. (2016) «Before we start: science and power in the constitution of Africa», in Ramutsindela, M., Miescher, G., und Boehi, M. (Hrsg.). Basel: Basler Afrika Bibliographien (The Politics of Nature and Science in Southern Africa), S. 323-334.   edoc

Mitglieder