Afrikas Jugend: Motor des Wandels oder tickende Zeitbombe?

Weiterbildungskurs (28.-29. November 2019)
 

Rund 70 Prozent der Bevölkerung Afrikas ist jünger als 30. Dieses Phänomen wird oft als tickende Zeitbombe wahrgenommen. Arbeitslose Jugendliche, die als gewalttätige Aufrührer die Gesellschaft destabilisieren und als illegale Migranten nach Europa kommen, prägen das Bild. Gleichzeitig steht eine junge, dynamische Generation von Unternehmern, Kulturschaffenden und Akademikern für ein zukunftsgerichtetes, innovatives und urbanes Afrika und die sogenannte neue Mittelklasse, die als Motor für den wirtschaftlichen Aufschwung des Kontinents gilt.

Der Kurs beschäftigt sich mit dem Jungsein in Afrika in verschiedenen gesellschaftlichen Zusammenhängen jenseits der bekannten Vorurteile und Kategorisierungen. Die Teilnehmenden befassen sich mit Fallstudien und verschieden Perspektiven aus Theorie und Praxis. Sie entwickeln ein nuanciertes Bild einer jungen afrikanischen Generation und ihrem Platz in der Gesellschaft – in- und ausserhalb Afrikas.

  • Bilder und Diskurse von Jugend
  • Bildung, Arbeitsmarkt und gesellschaftliche Mobilität
  • Jugend und Entwicklung: Theorie und Praxis
  • Jugendbewegungen und politischer Wandel

28. November 2019, 13:30h bis 17h

29. November 2019, 9h bis 17h

Englisch oder Deutsch (abhängig von der Nachfrage)

Dieser Kurs berechtigt zum Erwerb von 1 ECTS-Kreditpunkt für den CAS African Affairs (Leistungsnachweis erforderlich).

CHF 540 inkl. Kursmaterial; Reise, Unterkunft und Verpflegung sind nicht inbegriffen.

Zusätzliche Gebühr für den Leistungsnachweis (erforderlich für den Erwerb von Kreditpunkten): CHF 60


Koordinator Weiterbildung